Dienstag, 8. August 2017

Eiderschafe


In diesem Sommer haben wir den Eiderschafen einen Besuch abgestattet.



Auf der Halbinsel leben 19 000 Menschen und 20 000 Schafe.

Man kann zwischen ihnen am Deich lang radeln.
Für den Deichschutz haben sie eine wichtige Funktion, denn sie halten das Gras kurz und den Deich fest. 


Ich hatte meine wahre Freude unsere Lieblingstiere zu fotografieren.
  

Hier mal eine Multi-Kulti- Truppe.


Familienausflug?
 Im Hintergrund kann man auch schon unser Ziel sehen, der Deutschen fotogenster Leuchtturm


Westerheversand


Diesem Laden musste ich natürlich auch einen Besuch abstatten und ein wenig Webgarn ergattern.


Die Möwen brüten direkt am Eidersperrwerk, so dicht habe ich auch noch kein Möwenküken gesehen.


Schöne Gärten gibt es auch zu sehen...


 .... und natürlich Strand soweit das Auge reicht. 


Mit den typischen Pfahlbauten von Sankt Peter Ording.

Samstag, 8. Juli 2017

Wollsommer



Was gibt es schöneres, als an warmen Sommertagen sich ausgiebig unserem Wollhobby zu widmen.

So habe ich vor einigen Wochen einen Lac-Färbtag gemacht und nun viele schöne Rottöne in meiner Vorratskiste.


Passend zu der Pfingstrosenblüte, die mittlerweile allerdings auch schon wieder vorbei ist.




Auch diverse Rohwollen kamen in die Waschzuber, im Moment  experimentiere ich noch mit einem
Fermentationswaschgang. Mal sehn, ob das gelingt.


 

 Alpaka-Bank

Ich hoffe ihr genießt auch den (Woll)-Sommer.


Montag, 19. Juni 2017

Kissen und Co


Mein Leben ist im Moment so geschäftig, dass ich relativ wenig werkle. Ich möchte euch auch nicht mit Stinos und Topflappen langweilen, die immer mal wieder fertig werden.

Um das Bloggen, aber nicht ganz zu verlernen hier mal ein kleiner Monatsbericht, denn immerhin ist doch ein Kissen von meiner neuen Webkurskette fertig geworden.
Dies ist eine Kuvikas ( Summer-Winter) Bindung. Wenn ich das nochmal machen würde, würde ich ein farbiges Kettgarn nehmen, da mich die hellen Kettfäden doch etwas stören.
Die Anregung dazu stammt aus der Webzeitschrift Malikerta.






Dann habe ich noch mal die Ausstellung "Der Rote Faden " in Frankfurt besucht, diesmal mit meiner Webgruppe und einer Führung.


 
Wir waren allesamt ganz begeistert von den tollen Webereien, die mit ganz einfachem Gerät durchgeführt wurden.
 
Spindelsammlung in der Ausstellung.


 

Mit meiner heimischen Spinngruppe habe ich  bei einem historischen Markt gesponnen und dafür noch mal die Ziege meiner Schwiegeroma hervor geholt.






Bildunterschrift hinzufügen
Am Nachbarstand hat mich der historische Breithalter fasziniert und ich habe ihn für euch fotografiert.

 
Heute habe ich noch frei und die Färbe- und Wollwaschtöpfe schmurgeln, vielleicht gibt es ja doch bald wieder etwas mehr zu zeigen.


Samstag, 20. Mai 2017

Frühlingspetrol

Die Zutaten für diesen Loop habe ich geschenkt bekommen,



neben verschiedenen Kuschelfasern, setzen Seiden-Noils schöne Akzente





und wurden Schritt für Schritt






dieses Garn.






Angeregt von Maliz habe ich dann diesen schönen Sommerloop gestrickt, der ein schönes leichtes Accessoires auch an wärmeren Tagen ist.






Das Muster ist ganz einfach, kraus rechts und jede vierte Masche fallen lassen. Bei Maliz könnte ihr es genau erfahren.






Samstag, 29. April 2017

Roter-Tweed

Ein Langzeitprojekt ist fertig geworden.


Dieses Garn aus zwei verschiedenen Bergschaf-Rottönen von Filzrausch und Sariseide zusammengekurbelt und versponnen, wurde wie man an dem Foto sehen kann, schon im letzten Herbst fertig.


Eigentlich hatte ich eine Zopfpasse am unteren Rand geplant, dann bekam ich jedoch Zweifel, ob das Garn reicht, so rückte das Projekt erst mal in die untere Etage des Strickkorbs um schließlich wieder  nach oben zu kommen



und eine recht klassische Strickjacke zu werden.
Nur an den Ärmel- und Taschenrändern wurde es nochmal ein wenig abwechslungsreich.



Die Knöpfe stammen aus meiner Sammlung.


Die Taschenrückseiten bekamen auch eine Kontrastfarbe.




 Die bunte Bergschafwolle von Filzrausch habe ich das erste Mal für so ein größeres Projekt verwendet,  sie gefällt mir sehr gut, mal sehn was der Langzeit-Pilling-Test ergibt.



Lauflänge: ?
Gewicht: 360 Gramm
Nadelstärke: 3,5mm


Samstag, 15. April 2017

Frühlingsgrün


 Bei mir ist in den letzten Tagen ein frühlingsgrünes Garn aus Rollags entstanden. Der Strang eignet sich auch prima als Osternest für die pflanzengefärbten Eier, die wir gestern gefärbt haben.  Wie immer haben wir auch Eier mit dieser Technik gefärbt.

 
Ich wünsche euch ein paar schöne freie Tage, das Wetter scheint ja mehr zum Werkeln einzuladen,

 
als zu Freiluftaktivitäten.


Montag, 10. April 2017

mit Spinnrad und Spindel

In den letzten Wochen bin ich ein wenig in einen Blogger-Frühjahrsschlaf versunken, da kam vor einigen Tagen die neue Zeitung der Handspinngilde ganz recht, um hier mal wieder ein wenig aktiver zu werden.
Das Heft hat dieses mal das Schwerpunkt-Thema "Schafe" und ist meines Erachtens besonders gut gelungen.


Es enthält auch einen kleinen Beitrag von mir, denn ich hatte schon länger die Idee einmal dieses Topflappenmuster als "Popowärmer" auszuprobieren.


Die Häkeltechnik ergibt ein schönes festes Gewebe und eignet sich auch gut zur Wollverarbeitung.



Ich habe zwei Varianten ausprobiert einmal in klassischem braun-wollweiß und dann musste ich  noch meine Vorliebe für pflanzengefärbte Farbverläufe frönen.



Das geht auch mit Kaufgarnen, hier noch mal eine Topflappen-Variante, die in den letzten Tagen entstanden ist.





Samstag, 11. März 2017

Kleine Schwester für die Punkte-Tasche

 Meine Punkte-Tasche hat eine kleine Schwester bekommen.
 
 
Diesmal mit gestrickfilzten Trageriemen,
 
 
 
 und einem Überschlag, als Verschluss dient ein Perlmuttknopf aus meiner Sammlung.
 


 

Samstag, 18. Februar 2017

Punkt, Punkt, Pünktchen....

 
Neben verschiedenen anderen kleinen Projekten beschäftige ich mich schon fast das ganze neue Jahr mit dieser Tasche.
 
Dabei kann man auch gut den Unterschied zwischen einer Filzerin und einer Spinnerin erkennen.
Eine Filzerin hätte beherzt an einem Nachmittag eine Tasche gefilzt, mir ist das immer zu anstrengend und ungemütlich ( und ich kann es auch nicht so gut).
Bei mir hat es etwas länger gedauert...
 
Denn ich habe erstmal diese schönen Fasern hervorgekramt.
Ich hatte sie im Jahr 2015 geschenkt bekommen und damals gewaschen, es ist die erste Schur einer Kreuzung von Waliser Schwarznase und Jakobsschaf. Das Lamm  stammt aus meinem Dorf, es war im Januar geboren und hatte schon im Juli ca. 20 cm lange Locken.
Es ist eine typische Mischfaser, bestehend aus weichen kurzen Fasern und langen Grannenhaaren, die man auch gut voneinander trennen konnte.
 
 
Komplette Locke -  Kurze Fasern - Lange Grannenhaare
 
 
Da ich den Melangeeffekt jedoch sehr schön finde, habe ich die Locken komplett kardiert,
 
 
anschließend versponnen,
 
 
 
 eine Tasche von  ca. 50 x 70 cm gestrickt und in der Waschmaschine gefilzt..
Ich war  mir nicht sicher, ob das Garn reicht,  deshalb habe ich für den Boden Gotlandwolle genommen.
 
 
Dann habe ich doch ein wenig gefilzt, aus verschiedenen Pflanzenfärbungen  habe ich  Flächen gefilzt und Kreise daraus ausgeschnitten.
 
 
Hier wurde schon mal ein wenig ausprobiert, wie die Kreise wirken.
 
 
 
Die Kreise wurden anschließend von Hand aufgenäht, das hat überraschend viel Spaß gemacht und  war wieder eine gemütliche Sofaarbeit. Als prima Stickgarn hat sich ein Seidengarn mit Farbverlauf herausgestellt, welches ich mal geschenkt bekam und was schon seit Jahren auf eine Verwendung wartete.
 
 
Da ich kürzlich die schönen Arbeiten einer heimischen Sattlerin bestaunt habe, bin ich zu ihr gefahren und habe mir von ihr schöne Lederhenkel an die Tasche nähen lassen.
 
 
Sie ist nun ca 40 x 40 cm groß. Es passt gut ein schmalerer Ordner rein, das war mir wichtig, da es meine neue Arbeitstasche werden soll und ich schon mal Schriftkram mit mir rumtrage.
 
 
 
 
Innen hat sie noch ein Baumwollfutter und kleine Seitenfächer bekommen. Oben hatte ich extra einen Beleg gestrickt, den ich nun umgeknickt habe.
 
 
Unter dem Beleg konnte man auch gut den Rand des Futters von Hand festnähen
 
 
 
Hier noch mal zwei Fotos von dem Filzprozeß vor dem Filzen ca 50X70cm, die Plastitüte schaut kaum hervor,
 
 
 
nacher ca 40 x 40 cm.
Hier noch mal ein Gesamtfoto, da mir gerade die Stickerei auch viel Spaß gemacht hat, bin ich schon mit einem nächsten kleineren Projekt beschäftigt.
Fortsetzung folgt also!

 
Garnverbrauch : ca. 350 Gramm
Nadelstärke 4
Lauflänge : keine Ahnung!!